Buchbesprechungen Teil 5 - Buchhandlung am Eichendorffplatz

Direkt zum Seiteninhalt

Buchbesprechungen Teil 5

Leserattenclub
61
Katrin Lankers
Zurück auf Gestern
Coppenrath

In diesem  Buch geht es darum, dass ein Mädchen Namens Claire zu ihrem fünfzehnten Geburtstag von ihrer schon verstorbenen Großmutter einen geheimnisvollen Anhänger erbt. Später findet sie heraus, dass sie mit diesem Anhänger in der Zeit reisen kann. Nun reist sie in Notfällen mit ihrer besten Freundin Lulu in der Zeit und rettet somit jemanden kurz vorm Sterben.
Zeitreisen (nur in die Vergangenheit), Zicken, Streit, Liebe und Vertrauen spielen eine große Rolle.
Das Buch hat mir sehr, sehr gut gefallen, weil das Buch nie langweilig wurde und weil es um beste Freunde und Zeitreisen geht. Es hat mir so gut gefallen, dass ich es weiter verschenken würde.
In zwei Tagen hatte ich es gelesen. Wäre mehr Zeit gewesen, hätte ich es in einem Rutsch durchgelesen.
Daria, 11 Jahre


62
Katja Brandis
Seawalker – Gefährliche Gestalten
Arena

In diesem Buch geht es um einen Jungen namens Tiago der entdeckt, dass er ein Seewalker ist. Seewalker können sich in zwei Gestalten verwandeln: in einen Menschen oder in ein Ter, das im Wasser lebt. Tiagos zweite Gestalt ist ein Tigerhai, also ein sehr gefährliches Tier. Er wird in die Blue Reef Highschool gebracht und soll dort lernen, seine zweite Gestalt unter Kontrolle zu kriegen. Er lernt dort viele Seewalker kennen und stürzt sich, ohne es zu merken, in ein spannendes Abenteuer.
Die Themen Freundschaft, Liebe, Mut, Zusammenhalt, Tiere, Feindschaft und Aufregung spielen eine besonders große Rolle.
Mir hat das Buch sehr gefallen, weil es sehr spannend war und ich habe auch alle Bände von Woodwalker gelesen und fand sie alle gut. Ich finde, man muss bei der Reihe erst reinkommen, aber dann liest man sie alle in einem Rutsch durch. Ich mag auch an diesem Buch, dass alle möglichen Themen, wie zum Beispiel Freundschaft, Liebe, Feindschaft, usw. miteingebunden sind.
Es hat mir so gut gefallen, dass ich es in einem Rutsch durchgelesen habe und es auch gerne weiterverschenken würde.
Charlotte, 11 Jahre

63
Sonja Bullen
Lotte und der Problemtauschzauber
Piper

Es geht in diesem Buch darum, dass Lotte von ihrer gestorbenen Tante ein wertvolles, magisches Schmuckstück und ein leeres Tagebuch erbt. Erst später erfährt sie, dass beides magisch ist. Mit dem Anhänger kann sie Probleme mit anderen tauschen, was ihr dann ausversehen passiert. Im Tagebuch, was leer ist, erscheinen ganz zufällig Einträge ihrer Tante, die später wieder verschwinden.
Die Themen Freunde, Magie und ein bisschen Liebe spielen eine besonders große Rolle in dem Buch.
Mir hat es gut gefallen, wie es magisch und gleichzeitig mysteriös war. Es hat mir so gut gefallen, dass ich es weiter verschenken würde.
Daria, 11

64
Zack Loran Clark
Bund der Schattenläufer – Fuchsfeuer
dtv

Es geht in diesem Buch um eine Stadt, die von einem Wald umgeben ist, in dem Monster leben. In der Stadt gibt es verschiedene Gilden. Zack, der Protagonist ist Halbelf und kommt in die Zaubergilde, doch dann wird er von der Abenteuergilde geraubt und muss nun eine Nacht vor der Mauer überleben.
Die Themen Verrat, Kampf, Magie und Monster spielen eine besonders große Rolle.
Es hat mir gefallen, weil ich den Stil und Fantasy mag. Daher würde ich es auch weiter verschenken.
Ich habe es in einem Rutsch, in dreieinhalb Stunden durchgelesen.
Julius, 12 Jahre

65
Liz Kessler
Plötzlich unsichtbar
Fischer

Es geht in diesem Buch darum, dass ein Mädchen feststellt, dass sie sich unsichtbar machen kann, wenn sie ihren Kopf von Gedanken leert. Das bemerkt sie zusammen mit ihrer Freundin in einer langweiligen Geographiestunde. Sie lernt auch dadurch bestimmte Freunde kennen. Später gerät sie in ein Abenteuer und ihre Freunde in Gefahr. Sie und andere Freunde müssen ihrem Freund helfen.
Forschung, Freundschaft, Magie, Zusammenhalten und magische, besondere Steine spielen eine besonders große Rolle.
Mir hat das Buch gefallen, weil es von Freundschaft und Zusammenhalt und Unterstützung in Freundschaften handelt. Doch Magie kommt auch vor. Das Buch ist spannend und mysteriös. Am Ende des Buches nimmt die Geschichte eine plötzliche Wendung und alles wird wissenschaftlich erklärt.
Dieses Buch hat mir so gut gefallen, dass ich es weiterverschenken würde.
Daria, 11 Jahre

66
Frauke Scheunemann
Louisa und täglich grüßt das Chaos
Oetinger

In diesem Buch geht es darum, dass Louisa beim Start der 8. Klasse (in der 8. Klasse werden die Klassen ja neu gemischt) ein ganz neues Leben anfängt. Sie versucht,  jemand ganz anderes, cooleres zu sein. Es kommt auch zu kleinen Zickereien zwischen ihr und der Klassenzicke. Dann findet sie heraus, dass alles, was sie in ihrem Videospiel „Friendscity“ gemacht hat, Wirklichkeit wird! Dadurch empfindet sie ein Machtgefühl, was sich dazu entwickelt, dass sie fies und ungerecht gegenüber ihren Freunden wird.
Ein magisches Computerspiel, Zickenkrieg, eine besondere Gabe und Macht spielen eine besonders große Rolle.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es gehört jetzt zu meinen Lieblingsbüchern. Es ist mal etwas völlig neues gewesen. Es hat mir so gut gefallen, dass ich sogar einen Teil bei einem Lesewettbewerb vorgelesen habe und es auch weiterverschenken würde.
Ich hatte es in circa drei Tagen ausgelesen. Wäre mehr Zeit gewesen, hätte ich es auch in einem Rutsch durchgelesen.
Daria, 11 Jahre

67
Antonia Michaelis
Hexenlied
Oetinger

In „Hexenlied“ geht es um Tim und Lilith, die in dem mexikanischen Theaterstück „La Bruja – Die Hexe“ mitspielen. Es passieren immer wieder merkwürdige Dinge, die alle mit Lilith zusammenzuhängen scheinen. Es gehen Gerüchte über Lilith um, die ein bisschen anders ist als die anderen. Im Theatercamp verschwinden dann immer mehr Leute und Lilith wird verdächtigt.
Wie sehr Gerüchte und die Meinung von anderen uns beeinflussen zeigt dieses Buch.
Am Anfang fand ich es ein bisschen schwer, mich von der Geschichte fesseln zu lassen/in die Geschichte reinzukommen, aber dann wurde es echt spannend (ab dem Theatercamp) und fesselnd. Alle sind irgendwie verdächtig, aber man ist sich nicht wirklich sicher. Durch den guten Schreibstil und die wirklich spannende Umsetzung der Idee konnte ich das Buch fast gar nicht mehr aus der Hand legen. (Die Handlung und das Verhalten der Protagonisten ist so real, dass es schon fast wieder surreal ist.)
Das „Hexenlied“ hat mir so gut gefallen, dass ich es weiter verschenken würde. Ich habe es in vier Tagen gelesen. Wäre mehr Zeit gewesen, hätte ich es in einem Rutsch durchgelesen.
Anika, 16 Jahre

68
Swantje Oppermann
Saligia - Spiel der Todsünden
Beltz

Die Hauptperson Keira trägt die Todsünde des Zorns in sich. Als sie auf eine Schule für Saligias kommt geschieht ein Mord. Keira stellt Nachforschungen an und stößt dabei auf die kuriosesten Sachen. Auch ist es nicht hilfreich, dass jeder eine Todsünde in sich trägt und so nicht immer das beste für alle will sondern nur für sich selbst.
Das Buch war sehr spannend und impulsiv, die perfekte Mischung. Ich mochte es sehr.
Nike J, 13 Jahre

69
James Ponti
City Spies - Gefährlicher Auftrag
Carlsen

Sara drohen mehrere Jahre Jugendhaft. Dabei hat sie das System der New Yorker Justizbehörde doch nur gehackt, um ihre kriminellen Pflegeeltern zu entlarven. Doch dann bietet ihr der mysteriöse Agent „Mother“ einen Ausweg an: Sie soll bei „City-Spies“ einsteigen, einem Team von 5 Kindern aus aller Welt, die ein schottisches Internat besuchen, in Wahrheit aber für den britischen Geheimdienst MI6 arbeiten. Sie sagt ja und landet gleich in ihrer ersten Mission: Ein tödlicher Plan gefährdet den Jugendumweltgipfel in Paris.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, weil es spannend geschrieben ist und man bis zum Ende nicht weiß wie es ausgeht. Außerdem mag ich generell Bücher mit den geheimsten Organisationen der Welt. Es macht sehr viel Spaß es zu lesen.
Emma D, 12 Jahre

70
Chris Colfer
Land of Stories - Die Suche nach dem Wunschzauber
Fischer

Es geht um die beiden Geschwister Alex und Connor, welche in ein magisches Land gefallen sind und versuchen wieder zurück zu kommen. Dazu müssen sie allerdings verschiedene Dinge sammeln und gleichzeitig sucht diese noch jemand anderes.
Ich fand das Buch sehr spannend und auch toll, dass die böse Königin Gründe hatte und am Schluss ihr eigenes Ende hatte – es ist leider offengelassen ob gut oder schlecht. Es ist eine schöne Weitererzählung von Märchen und stimmt mit den Märchen überein. Ich finde es blöd, das Alex und Connor als ½ oder ¼ Feen (noch) keine magischen Kräfte haben und das die Jägerin nicht sprechen kann.  So kommt sie als böse und eiskalt rüber – ist aber auch in Ordnung.
Nike J, 14 Jahre

71
Amie Kaufman und Meagan Spooner
Undying
Fischer

Amelia und Jules kämpfen durch die Wildnis Gaias, eines neuen Planeten, und versuchen die Menschheit vor dem Unbekannten (eine Warnung, die versteckt war) zu retten. Doch andere Plünderer versuchen sie aufzuhalten, da sie möglichst viel Geld daraus haben wollen. Doch die Regierung hat selbst ihre Finger im Spiel und das Buch endet mit einem riesigen Cliffhänger.
In dem Buch geht es um Überleben in unbekanntem Territorium, Verrat und Liebe.
Nike J, 13 Jahre

72
Kelly Barnhill
Das Mädchen, das den Mond trank
Fischer

Jedes Jahr am Tag des Opfers geht die Hexe Xan sich ein Kind bei der Lichtung holen (die Leute denken sie ist böse). Dann ist Luna an der Reihe. Xan gibt ihr ausversehen Mondlicht zu trinken und Luna findet heraus, dass alles eine große Lüge ist.
Das Buch hat mir gefallen, weil viel Magie darin vorkommt und man immer aus verschiedenen Sichten liest.
Emma, 11 Jahre

73
Gill Lewis
Wolfsfreunde
dtv

Izzy und Asha sind sauer! Die Skull-Brüder sagen, dass Mädchen nicht so gut Skateboard fahren können. Deshalb suchen sie sich einen Ort um heimlich zu trainieren und finden ein altes, verlassenes Fabrikgelände. Dort entdecken sie einen Wolf, der verletzt ist und kümmern sich m ihn. Doch dann will jemand das Fabrikgelände verkaufen und die Kinder müssen alles tun um ihren Wolf zu retten.
Es ist ein wunderschönes Buch und toll geschrieben. Ich mag die Geschichte, weil es um Freundschaft und Tiere geht. Leider hat das Buch ein offenes Ende und man erfährt nicht, wie es weitergeht.
Ich gebe diesem Buch die Note: 1-2
Emma D, 12 Jahre

74
Sebastien de Castel
Spellslinger - Karten des Schicksals
dtv

Dieses Buch handelt von Kellen, welcher kaum Magie beherrscht. Allerdings stammt er aus einer mächtigen magischen Familie, weshalb er das eigentlich können sollte. Durch Zufall trifft er auf Ferius, welche ihm beibringt zu tricksen und gemeinsam mit ihr deckt er Geheimnisse auf, die alles infrage stellen, was er kennt.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es keinen klaren Bösewicht gab und Kellen nach und nach herausfindet, dass sein Volk nicht perfekt ist. Auch finde ich es schön das Kellen sich gegen seine alten Freunde stellt um das richtige zu tun.
Nike J, 15 Jahre

75
Neal Shusterman
Scythe Band 1 und 2
Fischer

Die Hüter des Todes
In einer Welt wo es kaum noch den natürlichen Tod gibt werden Menschen auserwählt dafür zu sorgen, dass nicht zu viele Menschen leben – die Scythe. Citra und Rowan wollen beide Scythes werden, bloß kann nur einer Scythe werden und muss danach den anderen umbringen. Gleichzeitig bildet sich eine „neue Garde“ die finsteres in Schilde führt.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen, da es eine düstere Aura hat und sehr spannend geschrieben ist. Ich persönlich fand es Schade, dass Scythe Faraday sich schon so früh umbringt. Ich denke auch, dass es manchmal mehr Erklärungen zu dem Thunderhead geben könnte – ich wusste manchmal nicht, was jetzt genau los war.

Zorn der Gerechten
Citra hat die Prüfung bestanden und Rowan ist die Flucht gelungen. Als Scythe Anastasia versucht sie möglichst fair zu sein, während Rowan, als Scythe Luzifer, Scythe die Ungerecht sind umbringt und wird dafür gnadenlos gejagt. Als noch alte Feinde wieder auferstehen müssen beide kämpfen um sich und die Liebe zueinander.
Ich mochte das Buch sehr, da es weiter mit der Geschichte gingund die Charaktere echt etwas hermachen. Allerdings finde ich es am Ende unlogisch, dass sich alle Scythe auf dem Turm umgebracht haben, da man, wenn man an die DANN gekommen wäre, sie vielleicht wiederbeleben könnte.

Nike J. 14 Jahre

Zurück zum Seiteninhalt